Kontakt

Mehrere Tagesgeldkonten eröffnen

Wer mehrere Tagesgeldkonten eröffnet, hat die Möglichkeit bei einem Zinssatzwechsel sein Geld schnell auf ein anderes Tagesgeldkonto zu überweisen. Im Prinzip spricht nichts dagegen, mehrere solcher Konten bei verschiedenen Banken zu haben. Man sollte dabei jedoch beachten, dass man für jede Kontoeröffnung ein separates Post-Ident Verfahren durchführen muss. Daneben erhält man von jeder Bank Zugangsdaten für das Online-Banking. Wer sein Geld immer auf dem besten Tagesgeldkonto am Markt haben möchte, muss also einen kleinen Aufwand betreiben. Zudem sollte man von jeder Bank die Kontoauszüge ausdrucken oder zumindest abspeichern. Wem dieser Aufwand nicht zu hoch und bei mehreren Tagesgeldkonten noch den Überblick behält, steht nichts im Wege mehrere solcher Konten zu betreiben.

Tagesgeld Hopping
Wer allerdings immer den besten Zinssatz erhalten möchte, sollte nicht alle Tagesgeldkonten sofort eröffnen. Der Grund hierfür besteht darin, dass viele Banken mit Neukundenangeboten Kunden werben möchten. Hierzu bietet die Bank oft nach der Kontoeröffnung einen garantierten Zinssatz für einige Monate an, ist dieser Zeitraum abgelaufen gilt ein niedrigerer Zinssatz. Bevor dieser Fall eintritt, sollte man bereits ein Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank eröffnet haben um dort wieder den Neukundenbonus in Anspruch nehmen zu können. Diese Art der Geldanlage nennt man Tagesgeld-Hopping. Wem neben der bereits erwähntem Aufwand nicht zu hoch ist und sich zudem noch auf dem Laufenden halten möchte. Kann sein Geld auf diese Art immer bestmöglich anlegen. Wer dies über mehrere Jahre machen möchte, sollte nicht vergessen die alten Tagesgeldkonten wieder zu kündigen. Denn oft setzt die Bank voraus, dass man in den letzten 12 Monaten kein Kunde dieser Bank war um den Neukundenbonus in Anspruch nehmen zu können.

Ist Online-Banking bei einem Tagesgeldkonto sicher?

Oft hört man immer wieder in den Nachrichten das Betrüger Geld beim Online-Banking ergaunert haben. Man hört dann oft etwas von Trojaner, Pishing oder Spyware. Ob Online-Banking sicher ist, ist daher eine berechtige Frage aller Anleger. Beim Tagesgeldkonto muss man sich aber keine Gedanken machen. Denn ein Tagesgeldkonto kann nicht für jede Art von Zahlung verwendet werden. Genauer gesagt, kann das Tagesgeld nur auf ein vorher festgelegtes Referenzkonto (Girokonto) überwiesen werden. Selbst wenn Dritte auf irgendeine Weise Ihre Zugangsdaten herausfinden, können diese das Geld nicht auf ein x-beliebiges Konto überweisen.

Trotzdem sollte man bei einem Online-Banking immer folgende Dinge beachten:

  • Geben Sie nie Ihre Zugangsdaten an Dritte weiter
  • Reagieren Sie nicht auf verdächte und vermeintliche E-Mails von Ihrer Bank
  • Geben Sie die Zugangsdaten nur auf der offiziellen Webseite der Bank ein
  • Nutzen Sie das mobile PIN Verfahren mithilfe Ihres Handys
  • Wenn Sie alle diese Dinge beachten, sollte beim Online-Banking keine Chance für Betrüger sein.

Online-Banking Sicherheit

Eröffnung eines Tagesgeldkontos online

Das Tagesgeldkonto

Ein Tagesgeldkonto bietet ihnen neben dem klassischen Girokonto eine bessere Verzinsung. Neben diesem Vorteil, ist ihr Geld zudem noch sicher angelegt und Sie können täglich darüber verfügen. Solch eine Kombination von Sicherheit, Flexibilität und guter Verzinsung gibt es nur bei einem Tagesgeldkonto. Die Kontoführung sowie Kontoeröffnung ist meistens kostenlos und mit keinerlei Gebühren verbunden. Der Kontoantrag wird meist online ausgefüllt und beantragt. Eine Identifikation erfolgt meist über die Post.

Tagesgeldkonto online

Eröffnung eines Tagesgeldkontos online

Wer ein Tagesgeldkonto online eröffnen möchte, kann dies meist über die jeweilige Bankenseite durchführen. In der Regel muss dazu zuerst das Antragsformular auf der Webseite ausgefüllt werden. Danach können die Unterlagen wie Antragsformular und Identifikationsformular ausgedruckt werden. Mit diesen Unterlagen gehen Sie zur nächsten Post-Filiale und lassen sich mithilfe des Post-Ident Verfahrens authentifizieren. Dazu nehmen Sie bitte neben den gesamten Unterlagen auch ihren Personalausweiß oder Reisepass mit. Ist die Authentifizierung erfolgreich abgeschossen, werden diese Bestätigung sowie das Antragsformular an die Bank geschickt. Dem Kunden entstehen bei diesem Vorgang in der Regel keine Kosten.
Ab diesem Zeitpunkt ist Ihre Arbeit erstmal abgeschlossen. Die nächsten Schritte müssen von der Bank unternommen werden. Diese sendet ihnen in den nächsten Tagen die Unterlagen für den Online-Zugang, Pin-Codes und sonstige benötigte Unterlagen zu. Um einem Missbrauch durch Dritte vorzubeugen, werden Sie diese Unterlagen in getrennten Briefen erhalten. Haben Sie alle Unterlagen erhalten, können Sie sich in das Online-Portal der Bank einloggen. Ist die erfolgreich geschehen, können Sie Ihr erstes Geld auf das Tagesgeldkonto einzahlen. Dazu legen oder haben Sie evtl. schon ein Referenzkonto festgelegt. Von diesem Überweisen Sie den gewünschten Anlagebetrag auf das Tagesgeldkonto. Herzlichen Glückwunsch, ihr Geld liegt nun auf dem Tagesgeldkonto und wird nun besser verzinst als auf dem Girokonto.

Sicherheit eines Tagesgeldkontos

Das Tagesgeldkonto ist in der Regel absolut sicher. Es unterliegt zudem keinen Kursschwankungen wie es an der Börse der Fall ist. Im Falle einer Bankenpleite ist das Geld gesetzlich bis zu 100.000 Euro zu 100% abgesichert. Der Kunde erhält also seine komplette Einlage zurück. Übersteigt das Guthaben des Kunden diese 100.000 Euro Grenze, ist darauf zu achten, dass die Bank ein entsprechendes privates Einlagensicherungssystem anbietet. Dies kann entweder von der Bank selbst sein oder über eine Mitgliedschaft in einem Verband. Der größte Verband in Deutschland, ist der Bundesverband deutscher Banken (BdB). Die Absicherung pro Bank unterscheidet sich je nach Bank und deren Maßgeblich haftenden Eigenkapitals. Auf der Webseite des BdB lässt sich die aktuelle Höhe der Einlagensicherung je Bank abfragen. Die Einlagen der Volksbanken und Sparkassen sind in unbegrenzter Höhe zu 100% abgesichert. Diese beiden Banken haben ihr eigenes freiwilliges Einlagensicherungssystem.

Tagesgeld sicher dank Einlagensicherung
Wer sein Geld auf einem ausländischen Tagesgeldkonto anlegen möchte, sollte stets auf die Höhe der gesetzlichen Einlagensicherung des jeweiligen Landes achten. Oft bieten zwar die ausländischen Banken einen höheren Zinssatz als in Deutschland an, jedoch sollten die Einlagen auch abgesichert sein. In der EU bieten unterliegen die meisten Länder einer gesetzlichen Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro an. Sie sollten also immer auf dem Laufenden bleiben und prüfen ob ihre Einlagen abgesichert sind. Im Falle einer Bankenpleite, erhalten Sie sonst eventuell nicht alle Einlagen vollständig zurück.

Das Tagesgeldkonto

Februar 19, 2015 by Tagesgeld, Tagesgeldkonto No Comments

Immer mehr Menschen möchten ihr Geld an der Börse anlegen. Den meisten ist dabei der Gefahr nicht bewusst, dass es an der Börse keine garantierten Gewinne gibt. Oft ist es so, dass sich die Anleger nicht auskennen und ihr Geld in die falsche Aktie investieren. Ein Totalverlust ist somit nicht ausgeschlossen. Bei einem Tagesgeldkonto wird Sicherheit und hohe Zinsen kombiniert. Denn diese Geldanlage ist absolut sicher, solange man nicht die Einlagensicherung der Bank übersteigt. Selbst dann, ist das Verlust Risiko relativ gering. Neben diesen positiven Faktoren, kann man außerdem jederzeit über sein Geld verfügen. Man kann also innerhalb weniger Tage über sein Geld verfügen.

Das Girokonto und das Tagesgeldkonto

Wer sein Geld nicht auf einem meist sehr gering verzinsten Girokonto liegen lassen möchte, kann optional ein Tagesgeldkonto eröffnen. Das Tagesgeldkonto bietet seinen Kunden eine attraktive Verzinsung des Guthabens. Das Girokonto wird für die Zahlungsabwicklung im Alltag weiterhin benötigt. Auf einem Tagesgeldkonto kann lediglich Geld über ein sogenanntes Referenzkonto (Girokonto) mittels Überweisung eingezahlt und ausgezahlt werden. Andere Zahlungsabwicklungen wie Lastschrift, Überweisungen auf andere Konten außer dem Referenzkonto, sowie eine direkte Bargeldabhebung am Geldautomaten ist mit dem Tagesgeldkonto nicht möglich. Aufgrund dessen, ist das Geld auf einem Tagesgeldkonto allerdings sehr sicher gegenüber Betrügern. Denn eine unberechtigte Lastschrift oder Bargeldabhebung am Geldautomaten ist bei diesem Konto erst gar nicht möglich.

Tagesgeldkonto